Gotthelf-Loge Nr. 10 Langenthal

Zirkel Wangen

Geschichte

1909 gab es neben der Mutterloge noch die Zirkel Huttwill und Wangen.

Der Zirkel Wangen existiert heute noch.

>>>> Mehr über den Zirkel Wangen

GEWA 2015

Gelebtes Schaufenster

 

Oefters hat man schon über den Sinn, bzw Unsinn, von sogenannten Zirkeln gesprochen und diese sind selten geworden.

Aus der Loge Langenthal entstanden, lebt in Wangen a Aare und Umgebung aber immer noch ein Zirkel, der dank vieler Aktivitäten Wertvolles zum Logenleben beiträgt und einen beachtlichen Teil der neuen Mitglieder nach Langenthal mitbringt!

Aus diesem Zirkel ist, nota bene, die Loge Solothurn entstanden!

Regelmässig präsent sind die OF des Zirkels an lokalen Märkten, präsentieren sich an einem Stand, offerieren nebst einem Drink den Marktbesuchern auch eine Info Broschüre. Vor Allem aber stehen die Brüder ein, mit ihrer persönlichen Präsenz, für Ihre Mitgliedschaft bei „der Loge“.

An der vergangenen Gewerbeausstellung Anfangs Mai in Wangen a Aare erfassten die Brüder des Zirkels wiederum die Chance, präsent zu sein. Nicht primär Mitgliederwerbung war das Ziel, sondern Imagepflege, Abbau von Vorurteilen, Schaffung von Transparenz. Am besten gelingt dies, wenn die Mitglieder persönlich mit ihrer Präsenz „Flagge zeigen“!

Ein attraktiver Stand, mit einer Fotoschau aus dem Logenleben, bebilderten Plakaten und unseren wesentlichen Leitgedanken, dazu ein gratis Apéro mit Snacks für die Besucher waren die wesentlichen Aufwendungen.

Aber manpower und Engagement der Mitglieder waren notwendig. Dass solche Anlässe auch zur „Teambildung“ beitragen, sei nur nebenbei erwähnt. Die finanziellen Aufwendungen von ca, SFR 2‘200 werden zwischen Grossloge, Mutterloge und Zirkel geteilt.

Es war ein schönes Erlebnis für Alle, die mitgewirkt haben, das Echo bei den Besuchern war sehr positiv – so stellen wir es uns vor, das „gelebte Schaufenster“!

 

Roberto Flatt

Herrenabend 2016

Alt bewährt - immer noch aktuell und interessant. Nach alter Tradition begibt man sich

Ende August auf die Jurahöhe oberhalb Niederbipp. Wenn die Sicht gut ist hat man einen

wunderbaren Ausblick auf den Oberaargau und die Alpen. Nicht zu vergessen die Autobahn,

wo Auto an Auto rollt oder steht. Vom Lärm ist aber nichts zu hören.

Wenn die Temperatur noch sommerlich warm ist, geniesst man auf dem Sitzplatz draussen

ein Glas kühlen Weins. Dies beim "Small talk" mit guten Freunden.

Inzwischen ist das Grillfeuer angeworfen und schon bald brutzelt eine Batterie Bratwürste

auf dem Feuer. Nach dem Verzehr der Bratwurst ist noch nicht Feierabend.

Ein bodenständiges Kotelett mit Brot und Getränk gehört auch zum Herrenabend.

Nach dem Essen ist die Stimmung gelöst und unüberhörbar. Auch der schönste Abend

geht einmal zu Ende. Aber nicht ohne Kaffee, Kuchen (diesmal Berliner) und "Güggs".

So war der Herrenabend 2016. Den Organisatoren sei Dank.

Die Abwesenden haben etwas verpasst.

 

H.R. Käser